Was ist ESN?

Das Erasmus Student Network (ESN) ist der größte studentische Verein Europas. Er wurde am 16. Oktober 1989 gegründet und im Jahre 1990 mit dem Ziel, studentische Austausche zu unterstützen und auszubauen, offiziell registriert.

Uns gibt es an mehr als 900 Hochschuleinrichtungen in mehr als 40 Ländern, wobei sich das Netzwerk laufend weiterentwickelt und ausdehnt. Wir haben ungefähr 15.000 aktive Mitglieder, die in den verschiedenen Sektionen tätig sind. Diese Zahl wird nochmals durch die verschiedenen Buddies ergänzt, die sich hauptsächlich direkt um einen oder mehrere Internationale Studierende direkt kümmern. Insgesamt sind in ESN um die 40.000 junge Menschen involviert und kümmern sich durch ihre ehrenamtliche Arbeit um ca. 220.000 Internationale Studierende jährlich.

ESN und seine Mitglieder sind im Hochschulkontext (Higher Education (HE)) tätig, wobei die folgenden Aufzählungen besonders erwähnenswert sind:

  • wir kümmern uns um ca. 200.000 Studierende
  • 15.000 aktive Mitglieder (34.000 mit der Berücksichtigung der verschiedenen Buddies)
  • hauptsächlich ehrenamtliche Arbeit
  • mit einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum um ca. 12% seit 2005

ESN ist in drei Ebenen gegliedert: lokal, national und international.

ESN arbeitet für die Entstehung eines mobileren und flexibleren Bildungssystems, indem seine Mitglieder Austauschstudierende unterstützt und die Durchführung der Austausche mitgestaltet. Die verschiedenen Ebenen sind dabei verschieden involviert. Generell liegt der Fokus auf der Vermittlung der Vorzüge und Erfahrungen, die durch kulturelle Austausche entstehen. Besonders wichtig ist dabei jedoch die Tatsache, dass hierbei niemand ausgeschlossen wird, weshalb die "Internationalisierung zu Hause" an der Heimatuniversität eine ebenso wichtige Rolle spielt. Hierbei werden vor allem jene Studierende adressiert, die leider nicht die Möglichkeit hatten, einen Teil ihres Studiums im Ausland zu absolvieren.

Ziele & Prinzipien

Zusammenfassend macht ESN die folgenden Punkte aus:

  • Arbeit im Interesse der international Studierenden
  • Verbesserung der sozialen und praktischen Integration von international Studierenden
  • Vertretung der Bedürfnisse und Rechte der international Studierenden auf der lokalen, nationalen und dem internationalen Ebene
  • Bereitstellung und Vermittlung relevanter Informationen über Mobilitätsprogramme
  • Motivierung von Studierenden, ein Auslandssemester zu machen
  • Betreuung und "Wiedereingliederung" von aus dem Auslandssemester heimkehrender Studierender
  • Mitwirkung bei der Verbesserung der studentischen Mobilität
  • Reduzierung von Barrieren, die die studentische Mobilität einschränken
  • Betreuung der eigenen Mitglieder
  • Vermittlung der Werte von ehrenamtlicher Arbeit sowie einer aktiven Bevölkerung

Unsere Zielgruppen: Für wen sind wir denn?

Zurückkehrende Studierende

Studierende, die aus ihrem Austauschsemester zurückkehren, werden von uns aktiv bei der "Wiedereingliederung" in den Heimatuniversitätsalltag unterstützt, indem wir ihnen eine Plattform bieten, sich mit anderen Zurückkehrern sowie mit international Studierenden auszutauschen. Viele lokale ESN-Sektionen sind beispielsweise von ehemaligen Austauschstudierendengegründet worden, da sie meist selber viele gute Erfahrungen während ihres Austauschsemesters gesammelt haben, die sie gerne teilen möchte. Nicht selten empfanden sie außerdem, dass an ihren Heimatuniversitäten auch eine gewisse Hilfe für international Studierende nicht vorhanden war, weshalb sie selber gerne aktiv helfen möchten. Des Weiteren haben viele ehemalige Austauschstudierende einige Probleme und Herausforderungen im Ausland am eigenen Leibe erfahren und wissen somit konkret, wie sie den international Studierenden zielführend helfen können. 

Austauschstudierende

Nichtsdestotrotz liegt der Hauptfokus bei ESN auf den Austauschstudierenden, die aktuell auf ihrem Austausch sind. Viele von ihnen sind das erste Mal länger im Ausland, weit weg von ihren Verwandten und Freunden, und nicht selten stehen sie Problemen (z.B. dem Gefühl der Einsamkeit) gegenüber. Auch die völlig neue Umgebung kann Ängste auslösen, die sich besser zusammen bekämpfen lassen! Aus diesem Grund gibt es ESN, da wir gerne Hilfe anbieten, egal ob im akademischen oder im sozialen Sektor wie auch bei Prozessen der praktischen Integration in das vorübergehende Heimatland. Hierbei helfen vor allem gemeinsame Aktivitäten, die von den lokalen Sektionen durchgeführt werden. Dabei werden beispielsweise kulturelle und soziale Veranstaltungen organisiert wie z.B. Tagesreisen oder größere Trips im Land, Filmnächte, Sprachprojekte, internationale Essensfestivals oder Partys. Außerdem bieten wir ein Mentorsystem bzw. Buddysystem an, wobei dem international Studierenden vor allem bei universitären oder alltäglichen Problemen geholfen wird.

ESN stellt des Weiteren vielen Informationen für zukünftige Austauschstudierende zur Verfügung und Hilfe gerne auch bei konkreten Fragen, die von universitärer Seite nicht so einfach beantwortet werden können. Hilfreich ist hierbei vor allem unsere große Erfahrung unserer Mitglieder, die selber größtenteils an Mobilitätsprogrammen teilgenommen haben. Hast du also eine Frage, dann zögere nicht und schreibe uns eine E-Mail.